Amazon Echo Dot 3. Generation Test und Vergleich: Fazit

Der neue Amazon Echo Dot 3 ist der ideale Einstiegs-Assistent für den Alltag. Im Vergleich zu vorherigen Modellen überzeugt der puckförmige Amazon Echo Dot 3 mit einem klareren und kräftigeren Sound. Auch das neue Design des smarten Lautsprechers überzeugt. Die Stoffummantelung und Größe des Echo Dots integriert ihn besser in die Wohnung. Nach wie vor lässt sich der Echo Dot per Klinkenanschluss zum Beispiel an die Sterio-Analge anschließen. Leider wird der Echo Dot 3 jedoch nicht mehr über ein Micro-USB-Kabel geladen (so konnte er z.B. mit einer Power Bank mobil genutzt werden), sondern mit einem eigenen Netzanschluss. Alles in allem eine gute Weiterentwicklung, der Amazon Echo Dot 3 klingt deutlich besser und ist lauter (laut Amazon 70%) als sein Vorgänger.

Amazon Echo Dot 3 vs. Amazon Echo Dot 2 – Welchen soll ich kaufen?

Bei der Entscheidung ob man den Amazon Echo Dot 3 oder den Amazon Echo Dot 2 kaufen soll, sind sich eigentlich alle Fachleute einig. Der Echo Dot 3 kostet ca. 10 Euro mehr und die sind gut investiert. Somit bei einer Neuanschaffung klar den Amazon Echo Dot 3 kaufen. Aber, aus unserer Sicht lohnt es sich nicht einen neuen Echo Dot 3 zu kaufen, falls ihr bereits ein Vorgänger-Modell besitzt.

Ausstattung und Übersicht

Wie auch die Echos der 2. Generation, besitzt der Amazon Echo Dot 3 ein Stoff-Design. Zurzeit ist der Echo Dot in den Farben Anthrazit, Hellgrau und Sandstein erhältlich. Unser Favorit ist Sandstein. Zusätzlich mutet der Echo Dot aufgrund der der Abrundung der Kanten zur Oberseite runder an. Mit den drei Farben passt sich der Amazon Echo Dot 3 leicht an die Wohnungseinrichtung an.

Amazon-Echo-Dot-3-Vergleich

Die Rutschfestigkeit des Echo Dots ist durch die gummierte Unterseite gesichert. Manche Kunden haben sich jedoch über einen leichten Geruch nach Gummi beschwert, allerdings verschwindet dieser nach einigen Tagen. Auf Amazon ist der Amazon Echo Dot 3 für 59,99 Euro erhältlich. Im Bereich Funktionen hat sich nicht sehr viel verändert. Mithilfe der intelligenten Sprachassistentin Alexa stehen alle Funktionen des Amazon Echo Dot 2 auch Amazon Echo Dot 3 zur Verfügung. Selbstverständlich unterstützt der Echo Dot 3 noch immer Alexa Skills und die Sprachsteuerung kompatibler Smart Home-Geräte.

Die Bedienelemente des intelligenten Lautsprechers

Bei der Anordnung der Bedienelemente im Vergleich zu Amazon Echo Dot 2 hat sich nichts geändert. Wie beim Echo Dot 2 stehen vier Tasten zur Verfügung: zwei Tasten zur Lautstärkenregelung, eine Aktionstaste und eine Stummschaltetaste für das Mikrofon.  Mit der Stummschaltetaste schaltet man die Aufnahmefunktion des Amazon Echo Dot 3 aus und ein roter Leuchtring erscheint. Daran erkennt man, dass Alexa keine Sprachbefehle entgegennehmen kann. Wenn man Alexa aktivert erleuchtet der Ring weiterhin in Blautönen, bei Anrufen leuchtet er Grün.

Anschlüsse im Überblick

Der Lautsprecher besitzt einen Klinkenstecker, über den man andere Geräte zum Beispiel größere Lautsprecher oder gar die Stero-Anlage anstecken kann. Im Gegensatz zu vorherigen Echo Dots sind beim Amazon Echo Dot 3 nur vier Fernfeldmikrofone (der Vorgänger hatte 7) erkennbar, was das Verständnis von Alexa in unseren Test aber nicht beeinflusst. Zusätzlich wird der Echo Dot 3 nicht mehr über einen Micro USB-Anschluss mit Strom versorgt, sonder per Netzteil-Stecker. Das ist ein bisschen ärgerlich, weil viele Zubehör oder auch Power Banks bisher als externe Stromquelle dienen konnten und so den Echo Dot mobil gemacht haben. Durch die Änderung des Strom-Eingangs wird dies nun schwerer.

Amazon-Echo-Dot-3-Anschlüsse

Smart Home Funktion – Amazon Echo Dot 3

Einer der größten Vorteile an Amazon Echo Dot 3 ist die Sprachsteuerung von Alexa-kompatiblen Smart Home Geräten, die mit der Sprachsteuerung älterer Modelle vergleichbar ist. Allerdings verfügt der Echo Dot 3 nicht über ein Zigbee-Hub, wie zum Beispiel der Echo Plus. Dies ist jedoch nicht von zu großem Nachteil, da die meisten Smart Home-Geräte über WLAN verbunden werden. Im Amazon Echo Dot 3 Test funktioniert die Sprachsteuerung von Smart Home-Geräten einwandfrei. Der Lautsprecher nimmt die Befehle an und schickt sie mithilfe von Alexa anschließend an das gewünschte Smart Home-Gerät.

Klang und Spracherkennung

Der größte Vorteil eines Kaufes des Amazon Echo Dot 3 ist der deutlich verbesserter Leutsprecher. Statt des internen 15-mm-Hochtonlautsprecher arbeitet Amazon Echo Dot 3 mit einem 41-mm-Lautsprecher. Der Unterschied ist sehr deutlich hörbar. Der smarte Lautsprecher der 3. Generation ersetzt dennoch keine Stero-Anlage, aber er kann mit so einigen Bluetooth-Lautsprechern mithalten und erfüllt einen kleineren Raum mit gutem Klang. Musikhören ist also absolut drin.

Audioqualität

Trotz der kleinen Größe ist der Sound des Amazon Echo Dot 3 viel voluminöser. Mit einem qualitätsvollen Lautsprecher ist der Echo Dot dennoch nicht zu vergleichen, da die Bässe noch immer recht schwach sind und manchmal sogar verzerrt werden. Im Alltagsgebrauch funktioniert der Echo Dot 3 trotzdem perfekt. Eine Equalizer-Funktion in der Alexa App wurde auch hinzugefügt. Natürlich gibt es noch immer die Möglichkeit einen externen Lautsprecher mit Alexa zu verbinden.

Multiroom für Einsteiger – Amazon Echo Dot 3

Im Amazon Echo Dot 3 Test ließ sich der Echo Dot 3 leicht in eine Multiroom-Gruppe hinzufügen. Er arbeitet auch ohne Probleme mit anderen Amazon Produkten zusammen. Wegen des niedrigen Einstiegspreis ist der Echo Dot hervorragend für Einsteiger in die Multiroom-Soundwelt.

Mikrofone

Amazon hat sich entschieden anstatt sieben Fernfeldmikrofone nur noch vier einzubauen. Im Amazon Echo Dot 3 Test bewährte sich die Spracherkennung ungeachtet. Selten musste man Sprachbefehle wiederholen und nach einer gewissen Zeit lernt die KI dazu und Wiederholungen wurden immer rarer.

Installation und Einrichtung

Man kann Amazon Echo Dot 3 leicht installieren:

  1. Der Amazon Echo Dot 3 muss an eine Stromquelle angeschlossen werden
  2. Die Amazon App muss heruntergeladen werden und mit dem Echo Dot 3 verbunden werden (Smartphone und Echo Dot 3 müssen dasselbe WLAN benutzen)
  3. Der Einführung des Echo Dots folgen

Vorteile

  • Klinkenbuchse für Audiogeräte
  • Guter Einstieg ins Multiroom-Sounderlebnis und Smart Home
  • Günstig

Nachteile

  • Nur 4 Fernfeldmikrofone
  • Kein Dolby-Sound
  • Stromversorgung via Netzkabel (nicht mehr Micro-USB)
Amazon-Echo-Dot-3-Smarthome

Fazit – Amazon Echo Dot 3 Test

Im Vergleich zum Echo Dot 2 hat sich der Amazon Echo Dot 3 vor allem im Bereich Sound verbessert. Der günstige Preis macht den Echo Dot 3 für Einsteiger besonders attraktiv. Durch die verbesserte Audioqualität und die Multiroom-Funktion wird der Echo Dot 3 wahrscheinlich weiter an Popularität gewinnen. Das Design ist subjektiv, passt aber gut zur normalen Wohnungseinrichtung. Wer Alexa und das damit verbundene Smart Home testen will, ist mit dem Echo Dot 3 bestens beraten. Wenn ihr euch schon sicher seid, dass euch Alexa freude macht, ist die Investition in den Amazon Echo Plus zu überlgegen. Dieser hat noch mehr Funktionen und ist klanglich ein ausgewachsener Bluethooth-Lautsprecher.

Preise und Verfügbarkeit

Der UVP von Amazon für Amazon Echo Dot 3 ist 59,99 Euro (Stand: Okober 2018). Der Amazon Echo Dot 2 kostet aktuell 10 € weniger.

Technische Daten

  • 41 mm Lautsprecher
  • 3,5 mm Klinkenstecker
  • Bluetooth
  • Abmessungen: 99 × 43 mm (Druchmesser x Höhe)
  • Tasten: Lauter-/Leisertaste, Aktionstaste, Mikrofon-Ein-Aus-Taste
  • Gewicht: 300 Gramm
  • WLAN-Verbindung: Dualband-WLAN-Unterstützung
  • Lieferumfang: Echo, Dot, Netzteil und Kurzanleitung